Seite auswählen

Rückbildungskurs – Wunschfigur trotz Schwangerschaft

Der wohl unvergesslichste Moment meines Lebens – ein zaghaftes schreien ertönt in meinen Ohren. Dann die Stimme der Hebamme, das ist er, ihr Sohn. Sie legt dieses kleine zarte und so zerbrechliche Wesen auf meine Brust und ich betrachte ihn zum ersten mal so voller Stolz, Glück und Zufriedenheit. Ich traue mich kaum zu atmen in diesem ganz besonderen Moment. Alle die schmerzen sind vergessen und ich bin einfach nur unglaublich glücklich. Das war die Geburt meines ersten Sohnes und es sollte noch eine Tochter folgen.

Rückbildung – große Veränderungen im Körper jeder Frau

9 Monate Schwangerschaft liegen hinter mir. Es war eine Phase großer Veränderungen. Die hormonellen Umstellungen, die körperlichen Veränderungen und die psychischen Herausforderungen waren enorm. Jetzt beginnt die Rückbildung. Der lange Weg zurück zum „Normalzustand“. Eine Frau durchläuft wohl in diesen 9 Monaten und der darauf folgenden Phase der Rückbildung mehr Veränderungen als die meisten Männer in ihrem gesamten Leben. In der Fachsprache spricht man auch von der postpartalen Phase nach der Geburt und der Involution (Rückbildung) und diese dauert bis zum Abstillen des Kindes an und ist eine erneute Herausforderung für uns Frauen, die es zu meistern gilt.

Nach der Schwangerschaft und der Geburt ist die Muskulatur, insbesondere im Beckenboden- und Bauchbereich geschwächt. Viele Frauen klagen über Rückenschmerzen und das zusätzliche Gewicht.

Eine weitere Herausforderung stellt die erneute hormonelle Umstellung des Körpers nach der Geburt da. Nach der Schwangerschaft fallen die Schwangerschaftshormone schlagartig ab, um die Rückbildung des Körpers einzuleiten und beispielsweise den Milchfluss für das Stillen anzuregen.

Als ob all diese körperlichen Veränderungen noch nicht genug sind, ist da ja auch noch das neue kleine Familienmitglied das unsere Aufmerksamkeit braucht und wir tragen diese unglaubliche Verantwortung für dieses Wunder der Natur. Insbesondere in der ersten Zeit stellen diese psychischen Herausforderungen eine enorme Belastung dar für die gesamte Familie.

Die sozialen Beziehungen ändern sich, der Wegfall der Schwangerschaftshormone sorgt für eine zusätzliche nervliche Belastung und führt in einigen Fällen sogar zu depressiven Verstimmungen.

Das Wochenbett – Die Mutterrolle beginnt – Die Rückbildung nimmt ihren Lauf

Die direkt auf die Geburt folgende Phase wird auch Wochenbett genannt und umfasst die ersten 6-10 Wochen nach der Geburt. Sollte es bei der Geburt zu Komplikationen kommen, oder aber Mehrfachgeburten vorkommen, kann sich die Phase des Wochenbetts nochmal um 1-2 Wochen verlängern.

Ganz wichtig ist bei all diesen Zahlen, dass du einfach auf deinen Körper hörst. Nimm dir die Zeit die du brauchst und bis du dich bereit fühlst.

Generell ist diese Phase des Wochenbetts aber nicht nur für uns junge Mütter wichtig, um unserem Körper die notwendige Ruhe zur Erholung und Zeit zur Heilung der Geburtswunden zu geben, sondern auch für den Aufbau einer Beziehung zu unserem Neugeborenen.

Körperlich bildet sich zunächst die Gebährmutter auf ihre ursprüngliche Größe zurück und der Hormonhaushalt stellt sich um.Das dauert ungefährt 10 Tage und wird auch Frühwochenbett genannt. Es kann in dieser Phase auch noch zu Nachwehen kommen, das sind Kontraktionen der Gebährmutter, die die Wunden zusammenziehen und die Rückbildung positiv untersützen.

Ein wichtiger Tipp während dieser Phase: Stillen ist positiv für die Rückbildung! Dadurch werden Hormone ausgeschüttet, welche einerseits den Milchfluss anregen aber auch für unsere sozialen Bindungen sehr wichtig sind.

Im mittleren Wochenbett dann, ungefähr von der 2. bis zur 6./8. Woche verändert sich unser Körper weiter. Die Organe im Bauchraum wandern an ihren ursprünglichen Platz zurück, Gewebsflüssigkeit wird ausgeschieden und die Muskeln gewinnen langsam wieder an Leistungsfähigkeit.

Viele Frauen haben in dieser Phase noch körperliche Probleme. Manchmal fällt das Niesen schwer, das Lachen oder das Husten. Es kann sogar passieren das du in der Anfangszeit Probleme hast, den Harndrang zu kontrollieren. Das ist ganz normal, mach dir da keine Sorgen! Wenn die Rückbildung abgeschlossen ist, ist das alles vorbei.

Nach den 6-8 Wochen startet das späte Wochenbett, welches die Phase bis zur vollständigen Rückbildung umfasst. Wie lange das dauert, ist von Frau zu Frau verschieden. Wie gesagt höre hier einfach auf deinen Körper.

Ein wichtiger Tipp noch: Mindestens während der ersten 8 Wochen bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen eine Nachsorgehebamme. Teilweise auch bis zum abstillen. Die Nachsorgehebamme beobachtet die Rückbildung und steht dir als erfahrene Ansprechpartnerin zur Seite. Bei allen Fragen rund um Babypflege, Stillen, Entwicklung des Kindes oder auch psychischen Herausforderungen kannst du dich an sie wenden.

Rückbildungskurs

Nach der Wochenbettphase in der du durch die besonders schonenden Übungen bereits deinen Körper bei der Rückbildung unterstützt hast, ist es leider nocht nicht ganz geschafft. Mich hat damals sehr das Gefühl geplagt, nicht mehr attraktiv zu sein. So eine Schwangerschaft hinterlässt spuren und auch wenn mein Mann mich in dieser Phase sehr unterstützt hat, war er es ja auch nicht, der darunter zu leiden hatte.

Mit dem richtigen Wissen, Rückbildungsgymnastik, einem auf diese herausfordernde und besondere Lebenssituation abgestimmten Trainingsplan und Beckenbodenübungen kannst du deinen Körper unterstützen, wieder zu alter Form zurück zu kommen.

Es ist wichtig, nach dieser langen Phase der ruhe langsam und schonend wieder Bewegung und sportliche Übungen in deinen Alltag zu integrieren. Anfangs reicht bereits eine Stunde pro Woche um deinen Körper spürbar positiv zu beeinflussen.

Ich habe bei mir selbst beobachtet, das die Übungen sich nicht nur auf meinen Körper positiv ausgewirkt haben, sondern vor allem auch auf meine geistige Verfassung. Bewegung ist gesund und macht den Kopf frei und gibt uns die notwendige Kraft, um unser neuen Rolle als Mutter besser gerechet zu werden.

Mir hat in der Zeit sehr das Buch von Angela Heller geholfen, welches das Thema Wochenbett und Rückbildung ausführlich behandelt. Besonders für die Themen natürliche Geburt , Pflanzenheilkunde und Aromatherapie fand ich auch das Buch „Die Hebammensprechstunde“ von Ingeborg Stadelmann hilfreich.

Am meisten half mir in dieser Phase der Kurs der Hebamme Nadine Beermann, diese hat für diese Phase nach dem Wochenbett eine sinnvolle Auswahl an wertvollen Übungen und Tipps und Tricks aus der Praxis zusammengestellt. Bereits nach wenigen Einheiten habe ich mich stärker und zufriedener gefühlt.

Das tolle ist, der Kurs ist online und das ich ihn bequem zu Hause machen konnte. Das Wissen wird sehr anschaulich vermittelt. Alle weiteren Informationen erhaltet ihr direkt bei der Hebamme Nadine Beermann.

rueckbildungsgymnastik

 

Ab wann solltest du mit dem Rückbildungskurs beginnen?

Dies ist die häufigste Frage, die ich immer wieder zu hören bekomme. Mir hat meine Hebamme damals gesagt das es bereits während des Wochenbetts sinnvoll sein kann, alle zwei Tage 5 Minuten kleine Übungen auszuführen. Das eigentliche Beckenbodentraining und die Rückbildungsgymnastik beginnt jedoch in der Regel erst 2-3 Monate nach der Geburt.

Letzendlich ist es entscheidend, wie du dich fühlst. Insbesondere wenn es Komplikationen wie einen Dammriss, einen Keiserschnitt oder andere Besonderheiten gab, verzögert sich das Ganze auch gerne um 2-4 Wochen. Also hör am Besten einfach auf deinen Körper und besprich deine persönliche Situation mit der Nachsorgehebamme.

Fazit zur Rückbildung

Mittlerweile habe ich die zweite Geburt erfolgreich überstanden und bin stolze Mami zweier gesunder Kinder. Damit hat sich für mich ein Lebenstraum erfüllt und für viele von uns, ist das wohl die größte Erfüllung die wir uns, trotz all der Herausforderungen auf dem Weg, vorstellen können.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg nicht nur bei der Rückbildung, sondern auch als Mami.

Deine Susanne